In diesem Jahr wurde vermehrt darauf geachtet, bei Veranstaltungen faire Produkte zu nutzen und diese auch zu präsentieren, um den Fair-Trade-Gedanken weiter in den Fokus zu stellen.

Was liegt da näher, als auch bei kleinen Präsenten, z.B. für Gastdozenten, darauf zu achten, auf fair produzierte Produkte zurückzugreifen? So bekommen beispielsweise die Redner im Rahmen des Projektes „Antistigma“ als Dankeschön und kleine Weihnachtsaufmerksamkeit: fair gehandelten und biologisch angebauten Tee.