Warum Fairtrade kaufen?
Gründe für Armut und Hunger weltweit

In der 6. Klasse wurde das Thema „Fairtrade“ als passende Unterrichtssequenz zum Thema
„EvR 6.5 Menschen werden von Gemeinschaften getragen – Gemeinschaften leben vom Beitrag der Einzelnen“ behandelt. Wir schauen mit dieser Einheit quasi über unseren Tellerrand hinaus, was nicht nur Gemeinschaften in Deutschland leisten, sondern was weltweit dafür getan werden kann, dass die Welt ein Stückchen gerechter wird…

Die Sequenz bestand aus vier Unterrichtsstunden, die wie folgt aufgebaut waren:

  1. Die Schüler erarbeiten anhand geeigneter Materialien, welche Gründe es für Armut und Hunger auf der Welt gibt.                     
  2. Anhand eines Bananenspiels von inkota sollen die Schüler begreifen, wie die Lieferkette von der Banane aus dem Ausland bis in unseren Supermarkt in Deutschland aussieht. Sie durften darüber diskutieren, welchen Anteil am Gesamterlös einer Banane den einzelnen Produktionsschritten zusteht und fanden dadurch spielerisch heraus, dass die Supermärkte durch ihre Macht viel mehr vom Geld abbekommen, als zum Beispiel die Plantagenarbeiter, die aus Angst vor Konsequenzen meist nicht einmal einer Gewerkschaft beitreten dürfen.                                                                  
  3. Die Schüler befassen sich mit dem fairtrade-Siegel und welche Werte/Vereinbarungen damit verbunden sind.
  4. Zusammenfassung der Stunden und Ausblick: Was will ich in Zukunft an meinem Verhalten ändern, damit es den Menschen, die auf mich angewiesen sind besser geht?