Bei der Planung für den Tag der Verleihung des Fairtrade-Siegels und dem damit verbundenen Global Lunch teilte die Seminarleiterin Frau Manzke das gesamte P-Seminar in verschiedene Gruppen ein. Aufgrund unseres Interesses an Kulinarik und zahlreichen gemeinsamen Kocherfahrungen meldeten uns wir, Marco Avila und Lukas Reil, freiwillig, um das Festmenü zuzubereiten. Noch wussten wir nicht, welch schwierige Aufgabe auf uns zukommen würde. Nach einer langwierigen Planung und informativen Gesprächen mit Fachleuten waren wir zunächst froh, grob einschätzen zu können, in welcher Größenordnung wir Gemüse, sowie etwaige andere Zutaten einkaufen müssen. Natürlich achteten wir auch bei der Produktwahl für den Global Lunch auf faire, biologische, sowie saisonale und vor allem regionale Bestandteile.
Um den großen Erwartungen gerecht werden zu können planten wir für die Industrienationen ein 3-Gang Menü bestehend aus Nudelsuppe (gekocht mit frischem Gemüse, sowie einem Suppenhuhn aus Freilandhaltung), einem Reis-Gemüse Eintopf (mit fair gehandeltem Reis und Gemüse aus der Region), einem frischen Bio-Salat mit selbstgemachtem Dressing, sowie einem Mamorkuchen (aus rein regionalen Zutaten). Für die Schwellenländer kreierten wir ebenso den oben genannten Reiseintopf. Die Entwicklungsländer mussten sich mit purem Reis begnügen. Insgesamt ist zu sagen, dass unsere Zusammenarbeit wie gewohnt reibungslos und absolut harmonisch verlief und beiden Köchen großen Spaß bereitete, aber dennoch mit harter und anstrengender mehrstündiger Arbeit verbunden war. Besonderen Dank möchten wir bei dieser Gelegenheit unseren hilfsbereiten Unterstützern Frau Rummel und in besonderer Weise Frau Avila zukommen lassen ohne deren Hilfe wir das Ganze nicht geschafft hätten.

Marco Avila und Lukas Reil