Schülerinnen und Schüler, Lehrer und Schulleitung der Maximilian-Kolbe-Schule trafen zusammen, um mit dem Kompass die Arbeitsbereiche und Ziele von „Maxi-Kiosk“ zu besprechen. Die Schülerfirma hat bereits Erfahrungen mit dem Bau von Litfasssäulen und Veranstaltungszubehör sowie einem Kioskbetrieb sammeln können. Auch ein Projekt zur Unterstützung eines Afrika-Projektes gab es bereits. Jetzt wollen wir in Kooperation mit einem „Weltladen“ den Verkauf fair gehandelter Produkte verstärken. Dazu gehört auch, dass sich die gesamte Schulgemeinschaft mehr mit dem Thema beschäftigt. Dazu sollen Unterrichtseinheiten zum Thema dienen, es werden aber auch die Maxi-Kiosk-Mitarbeiter als Botschafter die Klassen besuchen.  Wir planen Verkaufstische für Schulveranstaltungen und eine T-Shirt-Produktion für eine internationale Begegnung mit Polen und Russland im Frühjahr 2016.