„Make Nachhaltigkeit great again“ – Der Thementag Nachhaltigkeit am Wiggy

© Wirtemberg-Gymnasium

Nachhaltigkeit ist schon länger fester Bestandteil bei uns am Wiggy: Im Mai konnte das Wiggy seinen Titel als „Fairtrade School“ erneuern, seit mehreren Jahren gibt es einen Seminarkurs zum Themenbereich Nachhaltigkeit, die Umwelt-AG der Unterstufe ist seit dem Schuljahr 2016/17 aktiv. In vielen Fächern beschäftigen sich Klassen mit diesem Thema und nicht zuletzt durch die erste Leitperspektive des neuen Bildungsplans  „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ ist deutlich geworden, wie wichtig dieses Thema für uns alle ist.

Um das Engagement in Sachen Nachhaltigkeit noch einmal zu unterstreichen,  fand daher am 20. Juli 2017 am Wiggy der große Thementag Nachhaltigkeit statt: Alle Klassen beschäftigten sich an diesem Tag mit einem oder mehreren Aspekten dieses spannenden Themas.

Bei verschiedenen Workshops, Aktionen und Veranstaltungen für die Klassen 5-11 wurde die Vielseitigkeit des Themas Nachhaltigkeit deutlich. So waren viele Bereiche der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele („Sustainable Development Goals“), die 2015 beim UN-Gipfel in New York verabschiedet wurden, vertreten: Energie, Ernährung, Mikroplastik, Geschlechtergerechtigkeit, Wasser, verschiedene Kulturen, Ökologie, Frieden und Konfliktlösung, Textilien, Fairer Handel, Flucht…

Viele Klassen machten sich auf zu ganz unterschiedlichen Exkursionen, z.B. in das Globale Klassenzimmer am Charlottenplatz, den Weltgarten in Remshalden, zum Lindenmuseum, ins Haus des Waldes, zum Ernährungszentrum in Ludwigsburg oder in eine Bäckerei in Besigheim, wo die Schülerinnen und Schüler erfuhren, wie Brot noch ganz traditionell gebacken wird.

Am Wiggy selbst boten verschiedene Referentinnen und Referenten und auch einige Lehrerinnen Vorträge und Workshops an. Zudem war am 19. und 20. Juli das „Expeditionsmobil Nachhaltigkeit“ der Baden-Württemberg-Stiftung bei uns auf dem Schulhof zu Gast. Bei der interaktiven Ausstellung konnten sich Schülerinnen und Schüler über nachhaltige Energieerzeugung und –nutzung informieren und auch selbst experimentieren. Und passend zum Nachhaltigkeitstag gab es mittags in der Cafeteria den „Prima-Klima-Burger“.

Organisiert wurde der Tag von Frau Jordan und Frau Lübke. Die finanzielle Unterstützung des Landesverbands der Schulfördervereine Baden-Württemberg ermöglichte es darüber hinaus, dass für die Schülerinnen und Schüler keinerlei Kosten entstanden.  

Wir hoffen, dass der Tag den ein oder anderen Denkprozess angestoßen hat und allen in guter Erinnerung bleiben wird!

Miriam Lübke