Am Montag den 07. Dezember fand der 1. Fairtrade-School-Kongress in Baden-Württemberg statt und auch das Hellenstein-Gymnasium war mit dem stellvertretenden Schulleiter Holger Nagel und drei weiteren Schülerinnen mit dabei.

Am Anfang des Kongresses standen Grußworte von verantwortlichen Persönlichkeiten auf dem Plan, unter anderem vom baden-württembergischen Kultusminister Herr Stoch, der die Schirmherrschaft des Projektes „Fairtrade Schools“ übernommen hatte. Anschließend waren verschiedene Workshops geboten, bei welchen die Schülerinnen sich kritisch mit dem globalen Konsum und dessen Vor- und Nachteilen auseinander setzen konnten. Es wurden dabei Probleme und Ungleichheiten aufgezeigt und über mögliche Lösungsansätze diskutiert.

Währenddessen übernahm Herr Nagel die Leitung eines Workshops und berichtete anderen Schulen über den Weg zur „Fairtrade School“. In der darauffolgenden Mittagspause gab es die Möglichkeit sich mit Lehrkräften und Schülern anderer Schulen auszutauschen und dabei neue Ideen zu entwickeln. Außerdem konnte der „Markt der Möglichkeiten“ besucht werden, in dem es mehrere informierende Stände verschiedener Organisationen zu besichtigen gab. Anschließend bestand im „Open Space“ die Möglichkeit sich zu verschiedenen Themen mit anderen Schulen zusammenzufinden, um einen weiteren Ideenaustausch und Diskussionen zu fördern. Dabei berichteten die Schülerinnen des HG‘s über vorangegangene Projekte und Aktionen in ihrer Schule und nahmen im Gegenzug viele weitere Ideen mit nach Hause.

Auch bei den darauffolgenden vorgestellten Schulprojekten konnte sich ein Beispiel genommen werden und weitere Planungen für Aktionen der eigenen Schule kamen in Gang. Abschließend trug Laura Gommel vom HG einen Poetry-Slam Text vor, der den Teilnehmern Mut machen sollte, nicht das Träumen auf eine gerechtere Welt aufzugeben. Des weiteren war eine Tanzperfomance zum Thema „Eine Welt“ geboten. Am Ende des Tages traten alle Schüler/innen und Lehrer bereichert die Heimreise an und nahmen viel von diesem inspirierenden Tag mit.

Laura Gommel