Ich bin fair- „werdeWELTfairÄNDERER“-Tage in Talheim!

3 erlebnisreiche Sommertage gefüllt mit vielen Angeboten, Informationen, Kaffee, Kuchen, Snacks , der eigens komponierten Hymne und einem interaktiven Vortrag liegen hinter uns.
Nach dem Aufbau eines kleinen Zeltdorfes am Montag, konnten unsere Schüler am Dienstagmorgen eine Jurte bestaunen, in der ein Faircafe eingerichtet war.
In einem zweiten Zelt fanden vormittags Workshops, geleitet von Teamern des BDKJ, statt. Die Schüler aus den Klassen 1,2 haben viel Neues über die Herstellung von  Schokolade erfahren und sich Gedanken über faire und unfaire Arbeitsbedingungen der Kakaobauern gemacht.
„Plastiktüten“ war das selbstgewählte Thema der Klassen 3,4. Als Beitrag zur Plastikabfallvermeidung gestaltete sich jeder Schüler eine eigene „faire“ Baumwolltasche. Alle Workshops endeten mit einem gemeinsamen Luftballonstart, mit dem unsere Talheimer Schüler als kleine WeltfairÄnderer faire Grüße und Gedanken in die Welt sendeten.
Nachmittags fanden verschiedenste tolle Mitmachangebote für die Kinder statt: Trommeln , das Kennenlernen der Sternsingeraktion, Besichtigung der „Fußbälle aus aller Welt“ und Basteln eines eigenen Balls, Kooperationsspiele, Teppichweben aus Kleidungsstücken, Tipps zu Fahrradreparatur, Kinderspiele der Welt, Beschäftigung und Herstellung von fairer Schokolade.
Außerdem kann mit einem selbstgemachten Button nun jeder Schüler zeigen: „Ich bin fair“.
Die vielen Anregungen aus den Aktionstagen können sicher helfen, diesem Ziel in kleinen Schritten  etwas näher zu kommen!

Gäste und Besucher konnten es sich während der beiden Tagen unter Zeltdach oder Sonnenschirmen im Faircafe gut gehen lassen und Produkte aus fairem Handel probieren und erwerben.
Ergänzt wurde das Angebot für die Erwachsenen noch durch einen intensiveren Blick auf die Zusammenhänge von Schokoladenproduktion und Kinderarbeit in den Ländern des Südens durch den Referenten Herrn Schwarzmeier. 

Einen herzlichen Dank, an alle, die an der Durchführung dieser Tage beteilgt waren. Ohne die Mithilfe beim Zeltaufbau, im Faircafe, durch Kuchenspenden und beim Nachmittagsprogramm wären diese Tage nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank auch den Besuchern im Kaffee und bei der Abendveranstaltung, die sich trotz hochsommerlichen Temperaturen auf den Weg gemacht haben.