Da Corona-bedingt momentan viele Aktionen nicht stattfinden können, suchten wir nach Alternativen, die es uns dennoch ermöglichen würden, Aufklärungsarbeit über die schlimmen Seiten des Kakao-, Kaffee- und Südfrucht-Anbaus zu leisten. Im November fand deshalb ein Gestaltungswettbewerb statt, bei dem es darum ging, faire und unfaire Produkte gegenüberzustellen. Dabei sollten verschiedene Bereiche des alltäglichen Lebens berücksichtigt werden, denn eine ausbeuterische Produktion ist leider bei vielen Produkten üblich, von der Jeans bis zur Schokolade. Den Schülerinnen und Schülern stand es frei, in welcher Form sie sich kreativ „austoben“ wollten; vom Gedicht bis zur digitalen Bildbearbeitung war alles möglich – und erfreulicherweise bei den eingereichten Arbeiten auch alles dabei!

 

So konnten wir am 10.12.2020 vier Sieger prämieren, die sich über Schulshirts, Mützen, Socken und Masken (natürlich allesamt fair produziert) ebenso freuen konnten wie über Kino-Gutscheine, Fußbälle, Schokolade und andere Preise wie umweltfreundliche Kugelschreiber und Jute-Beutel:

 

  • Finn M. (7b) gewann den Anerkennungspreis für seine digitale Gegenüberstellung fairer und unfairer Bananen sowie Kleidungsstücke.
  • Anna K. (5b) erhielt den 3. Preis für ihr detailreiches Gemälde einer unfairen und einer fairen Schokoladentafel.
  • Nina R. (7c) konnte den 2. Preis gewinnen mit ihrem originellen Gedicht – aus dem auch die Überschrift stammt!
  • Emilia K. (6b) schaffte es mit ihrer riesigen Collage, unfaire und faire Produkte aus verschiedenen Bereichen zu kontrastieren und gleichzeitig z. B. durch Rezepttipps zum fairen und umweltfreundlichen Verhalten anzuregen.

 

Herzlichen Dank Euch allen für Eure Beteiligung und Euer Engagement! 😊

Wir hoffen, Euch hat der Wettbewerb Spaß gemacht und wir freuen uns mit Euch über die tollen Preise, die wir dank unserer Sponsoren Bleed, Recolution, Tony‘s Chocolate, Gepa, Rapunzel und Fugamo überreichen konnten!

Bleibt gesund und handelt fair!