Sind wir gerecht?

Diesen Titel wählte die Mittelstufentheatergruppe des Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasiums unter Leitung von Herrn Koch für ihr selbst ausgedachtes Theaterstück zum Thema Fairtrade und fairen Umgang miteinander.

Mit diesem Plakat warben die Schülerinnen und Schüler:

Plakat Theaterfairtrade

Schwabach ist Fairtrade-Town, das WEG Fairtrade-School, somit lag es nahe, auch ein Theaterstück zum Thema Fairtrade zu machen. Allerdings wurde die Stückidee mehrmals verändert, da die Schüler nicht mit erhobenem Zeigefinger die ökologischen Weltverbesserer spielen wollten, sondern vielmehr ehrlich mit dem Thema umgehen und Fairtrade aus ihrer Sicht darstellen wollten.

Somit erlebten die Zuschauer nun ein Stück, in welchem die Fairtrade-Gruppe einer Schule dagegen ankämpft, von anderen als Ökos beschimpft und auch anderweitig ungerecht behandelt zu werden. Denn ein zentraler Konflikt des Stücks beschäftigt sich auch mit der Frage, warum immer noch nicht jeder Mensch einfach lieben kann, wen er will, warum Homosexuelle, nicht nur  in Schwabach, sondern an vielen Orten, immer noch Angst vor ihrem Coming Out haben, warum unsere Gesellschaft teils mittelalterliche Ansichten vertritt.

Am 25. Juli sind um 19:00 Uhr waren alle in die Aula des WEG eingeladen, um sich dieses Theaterstück anzusehen. Der Eintritt war wie immer kostenlos. Davor und danach verkaufte und informierte das P-Seminar des WEG. Es fand regen Zuspruch.

Die Zuschauer waren sehr begeistert von dem Theaterstück. Hier ein paar Ausschnitte:

Am Ende erhielten alle Beteiligten viel Beifall für ihre Idee, ihr schauspielerisches Können und ihr Engagement.

Vielen Dank an alle.

Euer „Fairer WEG“