Montag, 23.03.2015

Treffen zur Gründung eines Fairtrade-Schulteams

Anwesend:

– LehrerInnen und Co-Kräfte der Montessori-Schule
– Religionslehrerin Eveline Bayer, Lehrerin für Wirtschaft Carolin Metzner
– Frau Röger in Vertretung des Elternarbeitskreises „Feste und Feiern“

Bei dieser Teamsitzung wurde beschlossen, dass die Montessori-Schule eine „Fairtrade-Schule“ werden soll.

Jutta und Petra erklären die 5 Kriterien:

Wir haben festgestellt, dass wir die Anforderungen nahezu erfüllen und es für uns nur noch darauf ankommt, alles gut zu dokumentieren. Natürlich müssen wir auch in Zukunft darauf achten, dass der faire Handel immer Thema bleibt.

1. Wir betreiben einen Weltladen im Rahmen des Unterrichts.
– Schüler der 7. Jahrgangsstufe arbeiten immer mittwochs im Laden und erledigen alle anfallenden Aufgaben.
– Außerdem informieren wir uns und die Schüler regelmäßig zu bestimmte Themen (faire Schokolade, Mangos, ….)

2. Gruppen besuchen im Rahmen des Religionsunterrichts den Weltladen in
Weißenhorn und informieren sich über fairen Handel.
– Das findet mit unterschiedlichen Gruppen statt (8. Klasse genauso wie Grundschü-ler).

3. Die Oberstufe (9. und 10. Klasse) hat das Thema Globalisierung und Welthandel im Unterricht behandelt.
– Sie haben an einem Wettbewerb teilgenommen, dabei ging es auch um den fairen Handel.

4. Durchführung des „Welthandelsspieles“ mit der Oberstufe.

5. Der Arbeitskreis „Feste und Feiern“ hat beim „Tag der offenen Tür“ den Kaffee und faire Limonade über unseren Schulweltladen bestellt.
– Sie haben beschlossen, in Zukunft bei allen Veranstaltungen und Gelegenheiten ausschließlich fair gehandelten Kaffee anzubieten.
– Bei diesem Treffen waren keine Schüler dabei, da es erst nach Schulschluss stattfand. In der Weltladen-AG wurde aber ausführlich mit ihnen darüber gesprochen.

Für die Zeit zwischen Pfingsten und den Sommerferien planen wir mit der Weltladen-AG eine Aktion zum Thema „Faire Fußbälle“.

Für das Protokoll: Jutta Hoffmann