Haupt- und Realschulzweig



Fach Erdkunde
Im Rahmen des Erdkundeunterrichts der Klasse 8HR und 9HR wurde das Thema Fair-Trade am Beispiel „Kaffee-Trans-Fair: Fair oder unfair?“ im Unterricht behandelt.
Als Grundlage diente hierzu das Unterrichtsmaterial: Kleine Bohne, große Wirkung – Fairer Handel am Beispiel Kaffee: Fair Trade Deutschland. Praxis Geographie,2015.
Im Rahmen dieser Unterrichtseinheit konnten die die Schülerinnen und Schüler erklären, inwieweit die Lebensbedingungen der Kleinbauern vom Kaffeepreis auf dem Weltmarkt abhängen und das Konzept des Fairen Handels als Grundlage einer sicheren Zukunftsplanung durch bessere Handelsbedingungen und Sicherung sozialer Rechte für eben diese Kleinbauern benennen.
Die Schülerinnen und Schüler können einen Bezug zu ihren Alltagserfahrungen herstellen, in denen sie faires oder unfaires Handeln erlebt haben und in angemessener Weise auf die Situation der Kleinbauern in den Ländern des Südens übertragen.

Gymnasialzweig:

Fach Erdkunde
Im Rahmen des Erdkundeunterrichts der Klasse 9Gb wurde das Thema Fair-Trade am Beispiel „Kaffee-Trans-Fair: Fair oder unfair?“ im Unterricht behandelt.
Als Grundlage diente hierzu das Schulbuch Terra Erdkunde 9/10 (Gymnasium Niedersachsen), Würzburg 2008, S. 104 f..
Im Rahmen dieser Unterrichtseinheit konnten die Schülerinnen und Schüler erklären, inwieweit die Lebensbedingungen der Kleinbauern vom Kaffeepreis auf dem Weltmarkt abhängen und das Konzept des Fairen Handels als Grundlage einer sicheren Zukunftsplanung durch bessere Handelsbedingungen und Sicherung sozialer Rechte für eben diese Kleinbauern benennen. Darüber hinaus sind die Schülerinnen und Schüler in der Lage, ein Sachurteil über die Bedeutung des Fairen Handels im Rahmen einer nachhaltigen Entwicklung zu formulieren.

Realschulzweig:

Fach Wirtschaft
Im Rahmen des Wirtschaftsunterrichts der Klasse 9HR wurde die Schülerfirma „Fairtrade for Gaia“ im Schuljahr 15/16 gegründet, die sich innerhalb dieses Projekts jeden Freitag 2 Schulstunden inhaltlich mit dem fairen Handel auseinandersetzt. Die Grundidee der Firma ist es, jeden Freitag während der großen Pause in der Pausenhalle Fairtradeprodukte (Saft, Kekse, Kuchen) zu verkaufen. Dieses Projekt wirkt nachhaltig, da alle 2 Jahre die Firma von einer neuen Klasse übernommen wird.

Schulzweig- und Fächerübergreifendes Projekt der Fächer Erdkunde und Wirtschaft

„Zukunft auf dem Lande – FAIRänderung tut not!“
Seit über 15 Jahren besteht eine Kooperation zwischen der Kooperativen Gesamtschule Norderney mit der Heimvolkshochschule „Europahaus“ in Aurich. Jedes Jahr verbringt der gesamte 8. Jahrgang 5 Tage im Mai/Juni dort (mit Übernachtung), um sich mit dem Thema Landwirtschaft in Deutschland und den Entwicklungsländern auseinanderzusetzen. In Workshops beschäftigen sich die Schülerinnen und Schülern u. a. mit folgenden Themen: Landwirtschaft im Wandel, Is(s) doch ökologisch, Bio-Waren und fairer Handel. Außerdem findet während der Woche eine Farm & Fair-Rallye, der „WUP eine Welt-Lauf“ und eine „FAIRwell-Party“ statt.