Rein statistisch dürfte bald jeder Mensch ein Handy besitzen. Du auch?
Rund 1,5 Milliarden Smartphones werden innerhalb eines Jahres gekauft. Die Produktion belastet nicht nur die Umwelt, sondern vor allem die Menschen, die die Handys herstellen leiden unter anderem unter schwierigen Arbeitsbedingungen.
Passend zu den Unterrichtsfächern Deutsch, Erdkunde, Religion oder auch Wirtschaftslehre durften am 14.07.2017 zwei 9.Klassen einen tollen Lernzirkel (mit 13 Stationen) zur Handyproduktion durchlaufen. Jeweils vier Schülerinnen bildeten eine Gruppe, welche zusammen von Station zu Station wanderte. Jede Schülerin hatte einen „Laufzettel“ dabei, auf dem sie die Ergebnisse der einzelnen Stationen eintragen konnte. Zwei Schulstunden lang konnten sich die Mädchen darüber informieren, welche Wege ein Handy zurücklegt bis es bei uns über die Ladentheken geht. Die Mädchen erfahren, wie traurig wenig die Menschen, die unsere Handys in mühsamer Kleinarbeit herstellen, verdienen. Und eben auch unter welch schwierigen Arbeitsbedingungen in den Hersteller-Ländern dafür geschuftet wird, damit wir in den wohlhabenden Ländern immer mit den neuesten Handy-Modellen versorgt sind. Auch viele Zahlen konnten die Schülerinnen ablesen, z.B. wieviele Handys jährlich weggeschmissen werden (die Statistik besagt, dass weltweit jährlich rund 42 Millionen Elektromüll anfällt), teilweise landen unsere Handys bereits nach acht Monaten Nutzungsdauer:-( in der Tonne. Am Ende der beiden Schulstunden ging Frau Bischke alle Lösungen vom Laufzettel bekannt und es wurde noch darüber gesprochen, wie die Schülerinnen den Lernzirkel fanden. Abwechslungsreich und sehr interessant – genau so soll Lernen in der Schule sein!