Die Drittklässler der Feuer- und Wasserklasse starteten dieses Jahr mit dem Thema „Kleidung“. Am ersten Tag ging es dabei für die Kinder einmal um die Welt auf den Spuren des Baumwoll-T-Shirts. Vom Anbau in Indien, dem Spinnen in der Türkei, über das Weben und Stricken in Bangladesch, weiter zum Färben nach Tunesien und dem Nähen in Taiwan bis zur Endfertigung in Bulgarien. Da staunten die Kinder nicht schlecht. Schnell wurde klar, eigentlich kann ein günstiges T-Shirt nicht „fair“ sein. Ein Blick auf die Anbaubedingungen und das Leben der Bauern bestätigten diese Erkenntnis. Danach betrachteten die Kinder den Unterschied beim fairen Anbau.
Auch der Verbrauch von 12 kg Kleidung jährlich in Deutschland im Vergleich zu Indien mit gerade mal 2 kg war beeindruckend und zeigte das Ausmaß der Verschwendung deutlich für die Kinder.
Zudem erfuhren die Kinder, wer wie viel Gewinn am T-Shirt macht und lernten auch Alternativen zur Baumwolle kennen.
Am zweiten Tag durften die Kinder mit verschiedenen Materialien verschiedene Dinge ausprobieren und herstellen. Auch Upcycling von Stoffen stand auf dem Programm. So brachte z.B. jedes Kind ein Kleidungsstück mit für die Klamottentauschbörse.