Am 22.11.2018 durften wir Imke Müller-Hellmann an unserer Schule begrüßen. Die Autorin des Sachbuches „Leute machen Kleider“ wurde von unserem Fairtrade-Schulteam zu einer Lesung mit anschließender Diskussion eingeladen.

Wo kommt mein LieblingsTshirt her? Wer hat meine Lieblingshose hergestellt? Wie leben die Menschen, die meine Lieblingsjacke genäht haben? Unter welchen Bedingungen arbeiten sie tagtäglich? Wie leben sie?

Imke Müller-Hellmann kam auf die Idee einmal den Weg Ihrer Lieblingskleidungsstücke bis zu den Produzenten zurückzuverfolgen, also zu den tatsächlichen Menschen und den Schicksalen, die hinter dem wahnsinnigen Produktionsapparat stecken. Dass das auch in Zeiten, in denen Transparenz vermeintlich groß geschrieben wird, gar nicht so leicht ist, wird anhand unzähliger Email-Korrespondenzen der Autorin mit den Firmen klar. Einige konnte sie jedoch vor Ort besuchen, und was sie dort erlebt hat, erzählt sie in ihrem Werk.

Die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Wirtschaftsgymnasium lauschten gespannt Müller-Hellmanns Erzählungen und traten im zweiten Teil in einen Dialog über das Thema Nachhaltigkeit und fairer Handel in der Textilindustrie, der mitunter ernüchternd ist, aber auch Anlass zur Hoffnung gibt.

Unterstützt wurde die Veranstaltung dankenswerter Weise von unserem Förderverein. Herzlichen Dank!

https://www.imkemuellerhellmann.de/

http://www.spiegel.de/stil/leute-machen-kleider-von-imke-mueller-hellmann-fast-fashion-und-ihre-folgen-a-1182965.html