Im Erdkunde-Unterricht der Jahrgangsstufe 9 werden die naturräumlichen, historischen und politischen Bedingungen für die Entwicklung von Landwirtschaft und Industrie sowohl in den Industrieländern wie auch in den Ländern der 3. Welt verglichen. Die Schüler*innen begreifen die Befriedigung der menschlichen Grundbedürfnisse als Ziel eines gerechteren Welthandels. Dabei lernen sie fair gehandelte Produkte aus Handwerk und Landwirtschaft kennen und erfahren, welche Bedingungen an die Vergabe von Siegeln geknüpft sind. Sie lernen, wie sie mit ihrem eigenen Einkaufsverhalten dazu beitragen können, angemessene Preise für Produkte zu akzeptieren und Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.

© Einhard Gymnasium
Jede Gruppe hatte einen anderen Schwerpunkt.
© Einhard Gymnasium
Die Videos wurden bei unseren Tag der offenen Tür gezeigt.