Bereits das sechste Jahr in Folge hat sich das BBZ an der Fairtrade-Kampagne „Faire Woche“ beteiligt. Schüler/-innen aus mehreren sozialpädagogischen Bildungsgängen haben gezeigt, warum das Thema wichtig ist und wie sich der Einzelne beteiligen kann. Die Jahrgangsstufe 12 der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales hat sich mit den Themen „Gemeinsam für ein gutes Klima“ und „Fairphone“ auseinander gesetzt und im Forum u.a. die Althandy-Sammelaktion von missio vorgestellt. Dabei haben die Schüler/-innen beispielsweise herausgefunden, dass das nachhaltig hergestellte Fairphone mittlerweile die Standards eines guten Smartphones erreicht und damit zur echten Alternative geworden ist.
Schüler/-innen der Oberstufe der Berufsfachschule Kinderpflege haben für das Mensa-Menü eine leckere Nachspeise mit Fairtrade-Bananen zubereitet. Außerdem haben sie sich im Rahmen der Projektwoche „To make this world a better place“ mit dem fairen Handel am Beispiel der Fairtrade-Banane und der fairen Kleidung auseinander gesetzt. Wichtige Leitfragen waren hier z.B.: Was sind Fairtrade-Standards? Wie reagiert Fairtrade auf den Klimawandel? Wodurch sind die Lieferketten und die Preisgestaltung gekennzeichnet? Die entscheidende Frage hinsichtlich der eigenen Verantwortung war hier: Was können wir selbst tun, damit faire Arbeits- und Handelsbedingungen durchgesetzt werden? Am Banana Fairday haben die Kinderpfleger/-innen ihre Ergebnisse im Forum ihren Mitschüler/-innen präsentiert und sie in Diskussionen einbezogen. In den Kindertagesstätten setzen die Kinderpfleger/-innen ihre Erkenntnisse und Ideen in Projekte um.
Auch die Schülerfirma „bbz-fair4u“ hat sich an diesem Aktionstag beteiligt und neben fairem Kaffee auch Köstlichkeiten mit Fairtrade-Bananen angeboten. Annie Boyomo erklärt dazu: „Wir engagieren uns für Fairtrade, um den Kindern und Bauern in den Entwicklungsländern eine bessere Lebensqualität zu ermöglichen.“ Nuran Yilmaz ergänzt: „Es macht uns einfach Freude, wenn wir Menschen helfen können.“